24. März 2021 – Neues vom SCV – offener Brief des Landesmusikrates

Neues vom SCV

Liebe Sängerinnen und Sänger, fast sechs lange Pandemie-Wochen sind verstrichen, seit es die letzten Nachrichten und Neuigkeiten von der Chorgemeinschaft gab. Zurzeit ist eben alles ein bisschen anders und es steht zu befürchten, dass es auch noch eine geraume Weile so bleiben wird. Jetzt gibt es zumindest noch einmal eine Info und Durchhalte-Parole der Präsidentin des Saarländischen Chorverbandes, die euch hiermit gerne und größtenteils wortgetreu zur Kenntnis gebracht wird: „Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Freunde der Musik, die anhaltenden Einschränkungen in der Corona-Pandemie sind für uns Chöre und den gesamten Bereich der Breitenkultur eine enorme Belastung. Die Sorgen wachsen, dass uns Sängerinnen und Sänger verlorengehen und Chöre nach der Krise nicht mehr zusammenfinden. Die Landesakademie und der Landesmusikrat haben dies im Namen der gesamten Breitenkultur in einem Schreiben an die saarländische Landesregierung gerade noch einmal deutlich gemacht und Perspektiven für die Chöre und Kulturvereine gefordert. Heute möchte ich Ihnen aber auch einmal positive Nachrichten zurufen. Die saarländische Landesregierung hat angesichts der anhaltenden Corona-Einschränkungen Fördermaßnahmen für die Nachwuchsarbeit der saarländischen Vereine beschlossen. Gerade nach den langen Einschränkungen brauchen Kinder und Jugendliche Kultur und die Kultur braucht den Nachwuchs. Deshalb ist das ein gutes und wichtiges Signal für uns. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze. Wir arbeiten alle daran, dass hoffentlich bald weitere gute Nachrichten für die gesamte Chorfamilie in ihrer Breite folgen und wir vor allem bald wieder singend zusammenkommen. Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund. Jutta Schmitt-Lang“. Im Grunde genommen kann man unserer Verbands-Chefin da nur zustimmen und hoffen und beten, dass vieles – sicherlich aber nicht alles – bald wieder anders und besser sein wird.

offener Brief des Landesmusikrates und der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung.

In diesem Schreiben machen beide Institutionen auf die immer prekärer werdende Situation der Musikszene im Saarland aufmerksam und betonen, dass die Auswirkungen der pandemie-bedingten Maßnahmen für die vielen kulturellen Vereine vor Ort nicht nur finanzieller, sondern vor allem auch existenzieller Natur seien. Das Schreiben, welches vom Präsidenten des Landesmusikrates Bernhard Fromkorth und dem Vorsitzenden der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung Daniel Franke unterzeichnet ist, endet mit folgendem Passus: „Sollte der Szene nicht bald durch die Erlaubnis des Probenbetriebes eine Daseinsberechtigung zurückgegeben werden, so fürchten wir um die im Saarland immer wieder so hoch gepriesene Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement. …….. Kultur muss stattfinden – deshalb brauchen nun auch die kulturelle Bildung und die Breitenkultur Öffnungsperspektiven!“

Diesen frommen Wünschen schließen sich sowohl die Vereinsleitung als auch der Verfasser dieser Zeilen gerne an. Trotz weiterhin enormer Beschränkungen dessen, was in Vor-Corona-Zeiten als normal galt, wünschen wir euch ein frohes Osterfest im Kreise eurer – vorher verordnungs-getreu abgezählten – Lieben. Möge „Meister Lampe“ mit seinem hoffentlich prall gefüllten Ostereier-Korb auch eure häusliche Hütte huldvollheimsuchen! Vor allem aber: seid geduldig und frohen Mutes, denkt stets positiv und bleibt aber bitte negativ! Und das muss für heute reichen!

Schreibe einen Kommentar