24. Januar 2021 – Blick ins Vereinsarchiv

Blick ins Vereinsarchiv

Aufgrund der hinlänglich bekannten und sich in Kürze wohl auch kaum ändernden Rahmenbedingungen bewegen sich sowohl vom Umfang als auch von der Aktualität her die chorisch interessanten Themen in einem sehr überschaubaren Rahmen. Um dennoch ein deutliches Zeichen zu setzen, dass der Chorgesang in Ommersheim weiterhin lebt und seit den Gründerjahren immer gelebt hat, sei heute einmal mehr ein erhellender Blick in das Vereinsarchiv erlaubt, wo unter dem Termin 22. Januar 1981 über die Generalversammlung am 18. Januar 1981 unter anderem folgendes nachzu- lesen ist: „Der 2. Vorsitzende Albert Klee konnte eine große Anzahl von Vereinsmitgliedern begrüßen. Nach dem Totengedenken legte der 1. Vorsitzende Ludwig Hartz der Versammlung einen schriftlichen Antrag vor, die langjährigen Mitglieder Hedwig Allgayer und Oskar Moock zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Einstimmig wurde diesem Antrag entsprochen und unter starkem Beifall der Versammlung den neuen Ehrenmitgliedern die goldene Ehrennadel der Chorgemeinschaft überreicht. Die langjährigen Mitglieder Anni Grauvogel, Gerhard Menges, Rudi Walle, Heinrich Hofmann und Albert Hartz („De Krumm“, St.Ingbert) erhielten die silberne Vereinsnadel für 25-jährige Mitgliedschaft…………. Der Leiter des Kinderchores Hubert Pirrung berichtete von 4 Auftritten und einem guten Probenbesuch, bemängelte jedoch die stetig zunehmende Unruhe und Unaufmerksamkeit der Kinder (Welch glorreiche Zeiten, als es in unserem Dorf noch einen Kinderchor gab! Heute würde man bisweilen unruhige und unaufmerksame Kinder sicherlich mit Kusshand nehmen!). Nach dem erfreulichen Kassenbericht von Karl Müller beantragte der Kassenprüfer Fritz Mischo die Entlastung des Vorstandes. Zu Wahlleitern wurden Albert Uth und Albert Hartz bestellt. Der bisherige 1. Vorsitzende Ludwig Hartz erklärte, dass er nicht mehr für ein Amt kandidieren werde. Albert Uth dankte der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit, insbesondere aber dem 1. Vorsitzenden für seine langjährige Tätigkeit sowohl in der Chorgemeinschaft als auch auf kulturellem Gebiet innerhalb des Ortsteils Ommersheim. Auf Vorschlag der Versammlung wurde Albert Klee bei 10 Enthaltungen zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. (Dieses Amt begleitete Albert Klee in den Jahren 1981 und 1982 und eine gute Dekade später nochmals in den Jahren 1994 und 1995.) Unmittelbar nach seiner Wahl legte er der Versammlung den Antrag vor, Ludwig Hartz zum Ehrenvorsitzenden mit Stimmrecht im Vorstand zu ernennen. Unter langanhaltendem Beifall der Versammlung wurde dem Antrag stattgegeben. Klee gratulierte Hartz zu dieser Ernennung und überreichte ihm einen prächtigen Blumenstrauß. Die weitere Wahl des Gesamtvorstandes brachte folgende Ergebnisse: Einstimmig wurden Hermann Moock zum 2. Vorsitzenden, Judith Toussaint zum 1. Schriftführer (Heute natürlich nicht mehr gendergerecht!), Linda Vicentini zum 2. Schriftführer, Robert Kettenbaum und Heinrich Hofmann zu Notenwarten, Hilde Hartz und Gustel Lang zu Betreuern des Kinderchores und Herman Berger zum Theater-Spielleiter gewählt.“

Wenn man sich alle diese Namen mit einem zeitlichen Abstand von vierzig Jahren heute durchliest, so kann man unschwer erkennen, dass wir über all diese vielen Jahre an entscheidenden Positionen immer mit großer personeller Konstanz gearbeitet haben. Allein schon diese Tatsache sollte uns in diesen sicherlich sehr schwierigen Zeiten positiv in die Zukunft schauen lassen.

Schreibe einen Kommentar