11. September 2020 – Gemischter Chor – Chor 98 – Blick ins Vereinsarchiv

Gemischter Chor

An diesem Donnerstag, 17. September beginnt auch der gemischte Chor wieder mit seinen Proben. Die Frauen werden den Anfang machen und sind bitte pünktlich um 19.30 Uhr am Ort des Geschehens (Probenraum). Am Donnerstag, 24. September proben dann die Männerstimmen. Auch hier beginnt die Probe bereits um 19.30 Uhr.

Chor 98

Auch die Frauen des Chor 98 steigen am kommenden Montag, 21. September wieder in die mehr oder weniger reguläre Probenarbeit ein. Beginnen werden die Sopranistinnen und zwar pünktlich um 20 Uhr. Am nächsten Montag (28. September) sind dann die Altistinnen an der Reihe. Der Alt 1 probt von 19.30 Uhr bis 20.15 Uhr und übergibt dann den Staffelstab an den Alt 2 (20.30 Uhr bis 21.15 Uhr). Auch diese Proben finden im Probenraum in der Saarpfalz-Halle statt.

Blick ins Vereinsarchiv

Wenn wir schon unser Jubiläum nicht zünftig feiern können, so wollen wir doch zumindest ein bisschen in Nostalgie schwelgen und werfen heute einen erheiternden Blick in die Mitteilungsblatt-Ausgabe vom 23. September 1970. „Gelungener AusflugDer Ausflug der Chorgemeinschaft am Sonntag, dem 13. September 1970, an den Rhein verlief zur Zufriedenheit aller Teilnehmer. Pünktlich verließ der Omnibus Ommersheim und fuhr über die Autobahn Richtung Kaiserslautern. Obwohl es während der Fahrt teilweise regnete, waren alle in guter Stimmung. Nach einem Aufenthalt in Alzey zum Kirchgang und Frühschoppen ging die Fahrt weiter nach Bingen, wo der Omnibus kurz vor Mittag eintraf. Während des Mittagessens zeigte sich die Sonne, und es wurde noch ein schöner Herbsttag. Um 13.30 Uhr traf sich die Reisegesellschaft am Rheinufer zu einer gemeinsamen Dampferfahrt. Mit einem kleinen, aber flotten Schiff wurde eine Stunde auf dem Rhein gekreuzt und dabei die Stationen Aßmannshausen, Rheinstein und Trechtingshausen angefahren. Anschließend fuhr das Schiff zu dem eigentlichen Reiseziel Rüdesheim. Während ein Teil der Ommersheimer mit dem Sessellift zum Niederwald-Denkmal fuhr, machten die anderen einen Bummel durch Rüdesheim. Die Durstigen fanden sich gleich in den vielen Wein- und Straußenwirtschaften heimisch. Fast aus jedem Lokal der Drosselgasse erklang Stimmungs- und Tanzmusik. Mehr als einmal wurde von den Sängern „Zu Rüdesheim in der Drosselgass‘“ und „Vater Rhein“ angestimmt.“ (wird in der nächsten Ausgabe fortgesetzt)

Schreibe einen Kommentar