2. Juni 2020 – Versäumnis und Richtigstellung

Trotz eines aufgrund der Corona-Pandemie unstreitig vorhandenen Mehr an Zeit haben wir den wegen des Pfingstfestes vorverlegten Redaktionsschluss der aktuellen Ausgabe des Mitteilungsblatt doch fast verpennt. So bleibt uns im vorausschauenden Rückblick nur der fromme Wunsch, dass alle Aktiven, Freunde und Gönner der Chorgemeinschaft ein schönes und sonniges Selbiges gehabt haben mögen. Aufgrund der vielen – teils freundlichen, teils aber auch bösartigen und vorwurfsvollen – Rückmeldungen hinsichtlich der Herleitung der Entstehungsgeschichte des schönen Liedchens „Der Kuckuck und der Esel“ in der letzten Ausgabe räumen wir an dieser Stelle gerne ein, dass jene humoristische Abhandlung selbstverständlich ins Reich der Fantasie gehört und jederzeit als verspäteter Aprilscherz hätte durchgehen können. In Bezug auf weitere chorische Aktivitäten gilt nach wie vor die Devise: Im Wesentlichen nichts Neues. Bleibt froh und fidel und haltet durch! Es werden sicherlich auch wieder bessere Zeiten kommen, und um es mal mit Arnd Zeigler und seiner „wunderbaren Welt des Fußballs“ zu formulieren: „Und das muss für heute reichen!“

Schreibe einen Kommentar